AlpX2011 – Braking News

Nicht mal mehr vier Wochen bis zur Abfahrt und die Ereignisse überschlagen sich 🙂

Patrick hat sich ein neues Bike gegönnt und steht jetzt auch in Sachen Federweg in nichts mehr zurück – an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zum neuen Specialized Enduro Evo! Die Fox Van an der Vorderachse und der DHX4.0 am Hinterbau sorgen für den Kontakt zum Boden auch auf ruppigen Trails!

Patricks Bike

ENDURO EXPERT EVO

Unser Event „Biken – Schrauben – Grillen“ war ein voller Erfolg! Die Bikes sehen wieder aus wie neu und sind komplett gewartet – bereit um wieder komplett eingesaut zu werden – WIR LIEBEN DRECK! 🙂

Davor gings noch zum Hohen Neuffen und für ein paar von uns noch auf die Teck –  in diesem Zug muss auch der Fitnesscheck korrigiert werden! Alle werte bleiben unverändert bis auch Bastis – hier muss auf jeden Fall nach oben korrigiert werde: Satte 15 Punkte ohne weitere Kommentare! Hier gehts zum Artikel.

Und damit der Beitrag nicht zu kurz wird, hier noch ein paar Techniktipps 🙂

Serpentinenfahren: In den Steilkurven ist mit zunehmender Schräglage in Verbindung mit Verlagerung des Körpergewichts in Richtung Hinterrad mit abnehmenden Grip am Vorderrad zu rechnen.

Plötzlich auftretende Schleif- und Kratzgeräusche könnten von einem lose umherfliegenden Bike kommen – Bitte umgehend prüfen ob man selbst noch auf dem Bike sitzt 😉

Stürze auf engen Trails: Vor dem Absprung über eine Kante muss geprüft werden ob ein Stein nach der Landung das Vorderrad am weiterrollen hindert. Sollte das Prüfen vergessen und mit einer unfreiwillig akrobatischen Einlage bestraft werden, sind folgende Punkte zu beachten.

–       Bei Stürzen in unmittelbarer Nähe zu Matschlöchern ist auf einem Mindestabstand zwischen Gesicht und Pfütze von 10cm zu achten.

–       Nach einem Überschlag in einen Dornenbusch ist eine Landung auf dem Rücken in der Käferstellung nur bedingt zu empfehlen. Wichtig ist hierbei dass man sich möglichst unbeobachtet aus der Hecke herauswälzt um spöttisches Gelächter zu vermeiden 🙂

Biketransport: Beim Tragen der Bikes sollte auf die Pins der Plattformpedale geachtet werden. Wenn man sich diese schon ins Schienbein oder die Wade rammt ist es von Vorteil die Schrammen so zu platzieren dass man es später auch als Fahrunfall verkaufen kann 🙂

Zum Schluss noch ein Hinweis an alle Fahrer mit Scheibenbremsen – kommt nur nicht auf die Idee mit zu viel Öl in der Leitung zu starten. Als die Beläge auf 2500m Höhe getauscht werden mussten wurde festgestellt dass beim letzten Entlüften die Kolben nicht komplett zurückgedrückt waren und dadurch zuviel Öl in der Leitung ist. Das Resultat: Die neuen Beläge haben nicht mehr reingepasst! Also doch nochmal die alten Beläge rein in der Hoffnung dass alles hält – zum Glück ist das gut gegangen 🙂 Zum Glück haben die meisten von uns entweder neue Bremsen oder haben am Wochenende die Beläge getauscht!

Keep on riding – bis zum nächsten Countdown

 

Erzähl deinen Freunden davon - share it!