AlpX2011 – Countdown

T minus zehn Wochen: Wie die Zeit vergeht! Die Erinnerungen vom letzten Jahr sind noch unverwaschen, die Wunden noch nicht vollständig verheilt und der nächste Termin steht schon ins Haus.

Wie bereits erwähnt sind es gerade mal noch zehn Wochen bis zum Start der Alpenüberquerung 2011. Wie im letzten Jahr wird es auch dieses Mal wieder einen wöchentlichen Countdownbericht geben in dem jeder sein Fett abbekommt 😉

Angriffe auf die einzelnen Personen sollten bitte nicht ernst genommen werden!!!

Um bei meinen Kollegen nicht gleich in Ungnade zu fallen, starten wir heute mit der Tourvorstellung:

Auf die erbrachte Leistung aus dem letzten Jahr wollen wir noch eins oben drauf setzen. 320km bei knapp 12000 Höhenmetern sollen es dieses Jahr werden. Gestartet wird in St.Anton in Richtung Ischgl und dann zur Heidelberger Hütte um die erste Nacht zu verbringen. Bis dahin dürften wir die ersten 2000 Höhenmeter in den Beinen haben und werden den Ausblick genießen.

Der zweite Tag startet direkt mit einer Schiebe und Tragepassage zum Fimberpass hinauf und führt uns durch das Val dÙina, eine Schlucht die nur durch ein in den Fels gesprengten Weg zu durchqueren ist und unsere Schwindelfreiheit auf die Probe stellen wird.

Am dritten Tag werden wir wieder einem alten Bekannten begegnen – dem Tarscher Pass. Die Auffahrt erfolgt dieses Mal von der nordwestlichen Seite, die Abfahrt wird die Selbe sein wie im letzten Jahr. Abends erwartet uns dann wieder ein Wellnesshotel mit sehr leckerem Essen und wahrscheinlich wieder zu kleinen Portionen 🙂

Der vierte Tag wird wohl die emotionalsten Erinnerung an den Tag rufen – wir starten zum Rabbijoch und freuen uns auf die Megatrails die wir bereits aus dem Vorjahr kennen! Wenn wir darauf achten auf halber Höhe nicht am Einstieg des Trails ins Tal vorbeizuschiessen, dann werden es 2000 Tiefenmeter absolute Sahnetrails die von flowig bis technisch verblockt alles bieten was das Herz begehrt. Das wird garantiert wieder legendär!!!

Tag fünf führt uns über die bekannte Strecke nach Madonna di Campiglio um den halben Tag wieder mit Gondeln zu verbringen – dieses mal mit vernünftigen Helmkameras 🙂

Der letzte Tag führt uns über noch unbekanntes Terrain direkt nach Riva del Garda wo wir uns ein Restaurant suchen werden die Lasagne in Bikerfreundlichen Portionen anbieten!

Wie die einzelnen Chancen stehen die Strecke zu überstehen und wer sein Material optimiert oder erneuert hat erfahrt ihr in den nächsten Wochen.

Stay tuned

Sven

 

Erzähl deinen Freunden davon - share it!