Versenkbare Sattelstütze mit Remote

Habe mir vor einigen Monaten eine Sattelstütze von Kindshock (KS I900-R) gegönnt und dachte heute ich schreibe Euch mal etwas über meine Erfahrungen.

Sven hat Euch ja schon hier die Sattelstütze und ihre Derivate mit Vor- und Nachteilen vorgestellt.

Ich habe mich im Gegensatz zu ihm für die „R“ Version entschieden. Dieses R steht dabei für „Remote“. Man hat also quasi eine Fernbedienung am Lenker mit der man, ohne den Lenker loslassen zu müssen, einfach die Sitzhöhe an die aktuellen Bedingungen anpassen kann.

Das Problem an der Sache ist jedoch folgendes: Leider gibt es die Teile nicht kabellos.
Dies führt dazu, dass man den Bowdenzug auf eine beliebige Art und Weise von vorne nach hinten verlegen muss. Dabei gibt es sehr viele Möglichkeiten, die alle mehr oder weniger starke Vor- und Nachteile aufweisen. Ein immer wiederkehrendes Problem bei meinen ersten Versuchen waren scheuerstellen am Rahmen.

Als beste Lösung für die Geometrie meines Rades hat sich die Verlegung auf dem Oberrohr erwiesen. Als Führungen dienten dabei verschiedenste Halter vom Roseversand (hier und hier). Kontaktstellen mit dem Rahmen wurden dabei einfach mit Schutzfolie beklebt und alles schien vorerst perfekt zu funktionieren.

Was in der heimischen Garage noch hundertprozentig überzeugte zeigte beim Einsatz auf dem Trail jedoch schnell erste Schwachstellen. Durch schnelles Verstellen rutschte der gestauchte Zug vom Oberrohr und hätte so über kurz oder lange neue Scheuerstellen verursacht.

Eines Abends kam mir dann die Idee eine Art Führung für den Zug zu konstruieren. Nach genauen Vermessungen und ein paar Stunden vorm PC stand also der erste Digitale Prototyp vor mir.

Nach erneuter Kontrollmessung entschloss ich mich dieses Teil irgendwie zu fertigen. Im Endeffekt kamen aus Gewichts- und Kostengründen nur 2 Materialien in Frage: Alu oder ABS Kunststoff. Da man an Kunsstoff auch noch nachträglich einfach letzte Radien anpassen kann habe ich mich hierfür entschieden. Nun stand ich aber immernoch vor der Frage wie ich diese komplexe Geometrie erzeugen kann.

Nach ausgiebiger Rücksprache über Produktionsverfahren und Materialeigenschaften mit dem Geschäftsführer Herr Wagner von www.3D-Prototyp24.de entschloss ich mich das Teil durch einen 3D Druck erzeugen zu lassen. Dabei wird das Bauteil Lage für Lage aus ABS Kunsstoff „gedruckt“ und hat am Schluss nahezu die Materialeigeschaften eines gefrästen Teils. Das Bauteil wurde innerhalb weniger Tage gefertigt und mir zugeschickt.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die tolle Beratung und Ausführung!

Sofort nach dem Erhalt wurde das Bauteil provisorisch am Rahmen befestigt und probegefahren.

Die Umlenkung stellt wie geplant sicher, dass auch bei schnellen Verstellungen der Zug immer sauber geführt wird und die Sattelstütze zuverlässig ihren Dienst erfüllen kann. Nach wie vor bin ich von der Funktion begeistert. Im Moment warte ich nur noch auf den Lack meines Rades um die Umlenkung entsprechend lackieren zu können um sie auch optisch ins Bike zu integrieren.

Als Fazit kann ich also die Remote Version jedem sehr empfehlen der mit etwas mehr zeitaufwand noch mehr Spaß beim biken haben will.
Bei der Verlegung auf dem Oberrohr empfehle ich den Bau einer entsprechenden Umlenkung um die Funktion und somit den Spass langfristig sicherzustellen. Über Alternativen und Anregungen für Verbesserungen bin ich dankbar!

Cheers,

Basti

Erzähl deinen Freunden davon - share it!