AlpX 2010 – Die Ernährung

Langsam wird’s ernst…

Die Beine sind hart wie Stahl, jedes Gramm Fett wurde in kinetische Energie umgewandelt, der Hintern besteht quasi nur noch aus Hornhaut mit eingebranntem Sitzpolster und beim ein oder anderen wurde sogar jedes Körperhaar aufgrund der CW-Wert Optimierung wegrationalisiert. Unsere Bikes sind in Topzustand, jedes Lager wurde liebevoll mit dem allerfeinstem Flutschi-Axial eingerieben und verrichtet reibungslos seinen Dienst. Der Fat Albert mit zweitausendundeins verschiedenen Gummimischungen wurde aufgezogen, mit 1,973 bar befüllt und 3,9 Kilometer eingefahren.

Fast könnte man meinen wir haben alles Mögliche getan… Fast!

Denn da gibt es noch eine Sache:

Was bringt der beste V8 6,3 Liter Motor ohne Sprit an Bord? Nix! Kein brabbeln, keine Beschleunigungsorgien und auch keine Höhenmeter!!

Also lasst uns mal die nächsten Minuten damit verbringen wie wir uns den Tank (Kohlenhydratspeicher) bis zum Anschlag mit feinstem V-Power vollpumpen können:

Zunächst kurz zur Theorie:

Unser Tank fasst ganze 10g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht. Das wären dann bei männlichen 80kg Körpergewicht, männliche 800g was ca. 3200 männlichen kcal entspricht.

Starke Sache denken wir uns und in der Praxis wollen wir diese Speicher na klar bis zum Rand (mit Schaumkrone) füllen.

Um dies zu gewährleisten fangen wir am besten 3 Tage davor mit der Pastaparty (Kohlenhydratorgie und weniger Fett) an. Ein weiteres Partymitglied wird in diesen Tagen der gute alte Saft (Orange, Apfelasaft, Traube,…) sein, der uns mit Fruchtzuckern zur Seite steht.

Will man seinen Speicher sogar noch über das normale Maß füllen, empfiehlt es sich seinen Speicher ca. eine Woche vor Tourbeginn langsam zu leeren. Längere Trainingseinheiten, wenig Zucker und Kohlenhydrate im Getränk und der Nahrung helfen dabei.

Ab Tag 3 vor der Tour stehen dann nur noch kürzere (technische) Trainings an und der Nudel und Saftkonsum steigt wie schon genannt ins unermessliche.

Jetzt haben wir alles Mögliche getan und es liegt nichtmehr in unserer Hand: Lasst uns gemeinsam die männlichste Reise gegen die Naturgewalten und Höhenmeter beschreiten und unsere Grenzen neu ausloten!!

Happy Trails!

Erzähl deinen Freunden davon - share it!

Kommentare sind geschlossen.