AlpX 2010 – Equipmentcheck

Nur noch acht Wochen bis zum Startschuss zur Alpenüberquerung von Ehrwald nach Riva und das Equipment ist noch nicht gesichert. Am Wochenende mussten wir feststellen dass unsere Windbraker bei Regen nicht zu gebrauchen sind und nach keinen fünf Minuten total durchnässt sind – jetzt heisst es umdenken und nach einer Lösung für starken Regen suchen die den Rucksack nicht unnötig füllt.

Für längere Abfahrten im Regen sind Knielinge nicht zu gebrauchen – Testurteil: das sticht wie tausend kleine Nadeln an den freien Stellen – da hat wohl jemand zuviel Titanic geschaut 🙂

Nach einem Abflug ins Gebüsch wird sich jetzt wohl auch der letzte im Bunde mit dem Gedanken beschäftigen ob er wirklich mit Klickpedalen unterwegs sein will oder doch lieber auf Plattformpedale umrüstet.

Die Rucksäcke sind alle schlechtwettertauglich und selbst bei anhaltendem Regen bleibt der Inhalt trocken. Die Frage wird nur sein ob 25l Fassungsvermögen ausreichend sind? Zum Glück hat einer von uns ja vorgesorgt und sich einen größeren Rucksack gekauft um Gepäck von seinen Kollegen mitzunehmen – danke Oli 🙂

Bleibt zum Schluss nur noch die Frage, wohin mit den Getränken? Am Rahmen anbringen ist teilweise gar nicht vorgesehen bzw. es gibt nur Platz für maximal 0,5l. Eine Trinkblase im Rucksack bringt gleich wieder ein paar Kilo mit auf den Rücken und unterm Sattel ist kein Platz mehr! Man darf auf abenteuerliche Konstruktionen gespannt sein 🙂

Erzähl deinen Freunden davon - share it!

Kommentare sind geschlossen.